Jahr für Jahr werden in zahlreichen steirischen Gemeinden Projekte im Infrastrukturbereich wie zum Beispiel der Bau und die Sanierung von Straßen, Straßenbeleuchtung, Kanalisation oder Wasserleitungen durchgeführt. Hinzu kommen Ortserneuerungen und die Errichtung von Geh- oder Radwegen. Versorgungsunternehmen für Strom, Gas oder Fernwärme führen ebenfalls Tiefbaumaßnahmen durch.

Die Mitverlegung von Leerrohren für die spätere Einbringung von Glasfaserkabeln im Zuge dieser Bautätigkeiten ist eine wichtige Vorleistung, da die Tiefbaukosten bei einer separaten Verlegung einen Kostenanteil von 60 - 70 % der Gesamtkosten für Glasfaserinfrastruktur verursachen. Durch die Nutzung von Synergien kann somit ein massiver Kostenvorteil erreicht werden.

Die dadurch entstehende Leerrohrinfrastruktur dient der Vorbereitung eines späteren Ausbaus und wird im Gesamtkonzept des steirischen Masterplans dokumentiert und berücksichtigt.

Um sich als Gemeinde auf die professionelle Planung und  Durchführung einer Mitverlegung verlassen zu können, gibt es zertifizierte Partnerfirmen.

Finden Sie im Infoblatt Mitverlegung alle notwendigen Informationen und lassen Sie sich von den unten aufgelisteten Planungsfirmen gerne ein Angebot erstellen.

Unsere zertifizierten Partner beraten Sie gerne.

 

 

Hier finden Sie unsere zertifizierten Partnerfirmen. Wenn Sie als Lieferant Interesse daran haben auch ein zertifizierter Partner für Mitverlegungen zu werden, starten Sie Ihren Zertifizierungsprozess, indem Sie ein formloses Mail an office@sbidi.eu schicken.

Voraussetzungen für eine Erst-Zertifizierung

  • Erfahrung im Bau/Planung von Glasfasernetzen sowie entsprechende Referenzen
  • Aktiver Nutzungsvertrag Planungssoftware "RiMo" (Ressources in Motion)
  • Aktuelles Schulungszertifikat für „RiMo“
  • Zeichnung und Einhaltung der Vertraulichkeitserklärung idjgF, Verpflichtung zum Datenschutz
  • Ausgefüllter und übermittelter „RFI“ (Request for information)