meinbezirk.at >> Breitband für die steirischen Innovationskaiser

Um die Digitalisierung im ländlichen Bereich voranzutreiben, braucht es eine moderne Infrastruktur. Jetzt wird es in acht weiteren steirischen Gemeinden ernst. Sie erhalten nämlich für ihre offenen Projekte aus der letzten Ausschreibungsrunde die Bundesförderung für den Breitbandausbau.

Jetzt kommen Fehring, Kirchbach-Zerlach und Straden zum Zug


Jetzt kommen jene acht steirischen Gemeinden zum Zug, in denen die Projekte bisher nicht ausfinanziert werden konnten – darunter die drei südoststeirischen Gemeinden Fehring, Kirchbach-Zerlach und Straden.

Um die Digitalisierung im ländlichen Bereich voranzutreiben, braucht es eine moderne Infrastruktur. Jetzt wird es in acht weiteren steirischen Gemeinden ernst. Sie erhalten nämlich für ihre offenen Projekte aus der letzten Ausschreibungsrunde die Bundesförderung für den Breitbandausbau.

Jetzt kommen Fehring, Kirchbach-Zerlach und Straden zum Zug

Jetzt kommen jene acht steirischen Gemeinden zum Zug, in denen die Projekte bisher nicht ausfinanziert werden konnten – darunter die drei südoststeirischen Gemeinden Fehring, Kirchbach-Zerlach und Straden.
Bundesministerin Elisabeth Köstinger stellt für steirische Projekte insgesamt 21 Millionen Euro an Bundesförderungen zur Verfügung, die mit Mitteln des Landes sowie der Gemeinden kofinanziert werden. 16 Millionen davon entfallen auf die acht Projekte der Steirischen Breitband- und Digitalinfrastrukturgesellschaft (sbidi).
Hochleistungsinternet für alle

„Eine schnelle und umfassende Digitalisierung sowie der rasche Ausbau der Infrastruktur gehören zu den wesentlichen Voraussetzungen dafür, dass die Steiermark ihre Spitzenposition in den Bereichen Innovation, Forschung und Wirtschaft beibehält", so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, der sich zum Ziel gesetzt hat dass alle Steirer von den digitalen Möglichkeiten und Entwicklungen der Zukunft profitieren.
Für Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang ist die Versorgung mit leistungsstarkem Internet wesentlich dafür, "dass sich die Wirtschafts- und Arbeitsstandorte in unseren Regionen auch in Zukunft so gut entwickeln können".  Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl sieht die Zusage von Ministerin Elisabeth Köstinger als einen weiteren wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer flächendeckenden Versorgung mit Hochleistungsinternet. "Ein positives Signal für die Regionen!"

25 Projekte in Umsetzung

Mit der nun erfolgten Zusage des Bundes sind aktuell 25 Projekte durch die landeseigene "sbidi" in steirischen Gemeinden in Umsetzung. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt 130 Millionen Euro.


Foto: MEV